Allgemein

Region sucht Gastfamilien für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Interessierte  erfahren am 24.11. unverbindlich, was Gasteltern mitbringen sollten und wie die Region Hannover dabei unterstützt. Die Region Hannover stellt sich auf eine stark wachsende Zahl unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge ein, die in der Region Hannover ankommen. 


Hintergrund: Ab dem 1. November 2015 greift das neue „Gesetz zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher“, das die Aufnahme minderjähriger Flüchtlinge nach einem bundesweiten Verteilerschlüssel regelt. 
.

Aktuell rechnet die Region Hannover in den 16 Kommunen, in denen die Region Jugendhilfeträgerin ist, mit etwa 200 unbegleiteten Jugendlichen, die in den kommenden Wochen und Monaten versorgt und betreut werden müssen. Um diesen Jugendlichen einen geschützten familiären Rahmen in Deutschland zu ermöglichen, sucht die Region Hannover dringend Gastfamilien. 

Die Veranstaltung „Ein Zuhause für minderjährige Flüchtlinge eine Informationsveranstaltung für Gastfamilien“ lädt alle interessierte Paare und Einzelpersonen aus dem Umland herzlich dazu ein, sich am Dienstag, 24. November 2015, 18.30 Uhr, im Regionshaus, Raum N001, Hildesheimer Straße 18, unverbindlich über Möglichkeiten und Aufgaben von Gasteltern zu informieren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt: 0511 / 616 221 29 und
E-Mail: Pflegekinder@region-hannover.de

Die Region Hannover ist als Jugendhilfeträgerin zuständig für 16 der 21 regionsangehörigen
Städte und Gemeinden. Dazu gehören:


◾ Barsinghausen
◾ Burgwedel
◾ Garbsen
◾ Gehrden
◾ Hemmingen
◾ Isernhagen
◾ Neustadt am Rübenberge
◾ Pattensen
◾ Ronnenberg
◾ Seelze
◾ Sehnde
◾ Springe 

Es haben sich 11 Gastfamilien gefunden, die unbegleitete Jungendlich Aufnehmen.